Material

Das neue Mutterschutzgesetz 2018

Service

Das neue Mutterschutzgesetz 2018

Der DGB liefert eine Vorlage für eure Info-Präsentation über das reformierte Gesetz zum Schutz von Müttern.
Mama, Papa, Kind: Familie braucht Schutz! Steffen Deubner, pixelio.de Mama, Papa, Kind: Familie braucht Schutz!

Seit 01. Januar 2018 ist das reformierte Gesetz zum Schutz von Müttern bei der Arbeit, in der Ausbildung und im Studium (MuSchG 2018) in Kraft. Der DGB liefert Präsentationsmaterial zum Thema.

Gute Nachrichten: Vom DGB gibt es jetzt eine Präsentation mit allen wesentlichen Informationen zum neuen Mutterschutzgesetz 2018 als PDF und zusätzlich als offene Power-Point-Datei. Zur Information für euch selbst, für eure Fachbereiche und Gremien oder für Kolleginnen und Kollegen in den Bildungsstätten, Betrieben und Verwaltungen, die sich mit der Rechtsmaterie befassen wollen oder müssen.

Die insgesamt 30 Folien sind so aufgebaut, dass ihr daraus eine Präsentation nach euren eigenen Vorstellungen und Wünschen zusammenstellen könnt – mal mehr, mal weniger Information.

So könnt ihr beispielsweise die Folien zur Struktur oder zur Begriffsbestimmung der unverantwortbaren Gefährdung oder die Bewertung am Ende weglassen, ohne dass Inhalte wegfallen – die Auswahl und Ausführlichkeit liegt also ganz in eurem Ermessen! 

Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick:

  • Der Anwendungsbereich ist ausgeweitet worden auf Schülerinnen, Studentinnen und arbeitnehmerähnlich Beschäftigte, für die die Schutzfrist von sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt des Kindes nun auch gilt.

  • Der betriebliche Gesundheitsschutz (Gefährdungsbeurteilung, Unterrichtung u. a.) in eigenem Unterabschnitt (§§ 9-15) wird normiert und enthält Präventionspflichten und Gestaltungsauftrag an den Arbeitgeber (§ 9).

  • Künftig gibt es auch keine branchenspezifischen Sonderregelungen mehr zum Mehr- und Nachtarbeitsverbot (zwischen 20 und 6 Uhr) oder zum Arbeitsverbot an Sonn- und Feiertagen. Da die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit im Monatsdurchschnitt nicht überschritten werden darf, sind davon auch teilzeitbeschäftigte Frauen positiv betroffen.

Hier findet ihr die neue DGB-Präsentation zum Mutterschutz ab 2018 in zwei Versionen zum Download:


Weitere Informationen zu Mutterschutz, Elterngeld und Elternzeit gibt es in unserer Broschüre „Kinder und Beruf“, im gleichnamigen Flyer sowie in unserer Broschüre „Hallo Mama und Papa“ aus der ver.di Infothek Reihe.

Zusätzlich gibt es auch vom Bundesministerium für Famile, Senioren, Frauen und Jugend einen Leitfaden zum neuen Mutterschutz als PDF.