Gleiches Geld

Online-Petition FAIR PAY gestartet

Gleiches Geld

Online-Petition FAIR PAY gestartet

Berliner Erklärung für Gleichheit auf dem Gehaltszettel – jetzt unterschreiben!
Fair Pay: Wir fordern ganzes Geld für ganze Arbeit! Foto: chrisdorney, Shutterstock.com Fair Pay: Wir fordern ganzes Geld für ganze Arbeit!

Das überfraktionelle Bündnis der Berliner Erklärung geht in die nächste Runde. Es will Frauen stärker in die Entscheidungsprozesse der Wirtschaft einbeziehen – paritätisch und gleichberechtigt.

Mit dem Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen wurde der erste große Schritt getan.

Jetzt kämpfen wir für Entgeltgleichheit.

Gerade die von Frauen errungenen Erfolge rufen neue Angriffe gegen sie hervor.

Simone de Beauvoir, französische Philosophin und Feministin,1908-1986

Dafür steht die Berliner Erklärung im FairPay-Bündnis ein. 

Erreicht ist unser Ziel, wenn alle von uns an 365 Tagen im Jahr sagen können:
HEUTE werde ich fair bezahlt.
HEUTE bezahle ich fair. 

Was die Berliner Erklärung gemeinsam erreichen will:   

  • Transparenz für alle herstellen
  • das Ende der derzeit ungleichen Bezahlung von Männern und Frauen 
  • die Aufwertung sozialer Berufe

Die Unterzeichnenden arbeiten überparteilich und überfraktionell zusammen, um Mehrheiten für die berechtigten Belange von Frauen zu formieren und so das staatliche Gleichstellungsgebot gemäß Art. 3 Absatz 2 Satz 2 GG endlich umzusetzen.

Mona Küppers, Vorsitzende des Deutschen Frauenrats unterstützt die Aktion mit dem Statement: "Fair play im Sport heißt, dass die Regeln für alle gleich sind. Für den Arbeitsmarkt gilt: gleiches Entgelt für gleiche und gleichwertige Arbeit. Fair play = fair pay."

Gemeinsam gesellschaftliche Kräfte bündeln und Lohngerechtigkeit erreichen: Seit dem 5. Juli läuft die Aktion. Unterschreibt die Petition jetzt online und verbreitet sie weiter!