Für Studierende

Mehr Bildung, mehr Gender Pay Gap

Für Studierende

Mehr Bildung, mehr Gender Pay Gap

OECD-Studie belegt größere Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern, wenn beide studiert haben.
Studium Student Studentin Klasse Kurs Seminar Jugend pressmaster, Bild-ID #11334960, Depositphotos.com Der Gender Pay Gap liegt für akademische Fachkräfte bei rund 26 Prozent.

Eine neue OECD-Studie zur "Bildung auf einen Blick" zeigt, dass sich der Gender Pay Gap mit zunehmendem Bildungsgrad vergrößert.

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, erreichen Frauen in Deutschland, die nach der Schule noch ein Studium oder einen berufsakademischen Bildungsgang abschließen, laut OECD einen verhältnismäßig geringeren Anteil am Einkommen ihrer männlichen Kollegen als Frauen mit einem hohen Schulabschluss.

"Das Verdienstgefälle ist in Deutschland auf höheren Bildungsstufen größer", lautet ein Ergebnis der Untersuchung. Auf dem nichtakademischen Weg bringen es Frauen in Deutschland auf durchschnittlich 86 Prozent eines "männlichen" Einkommens, mit Studium sind es nur noch 74 Prozent. 

Als Hauptgrund sieht die Bildungsforschung die (mangelnde) Vereinbarkeit: Frauenkarrieren enthalten eher Pausen und Teilzeitphasen, insbesondere bei Frauen mit Kindern. In Deutschland arbeitet ein Drittel aller Akademikerinnen in Teilzeit.

Nichtsdestotrotz lohnt sich weiterhin eine akademische Ausbildung: "Je höher der Abschluss, desto besser im Schnitt die Berufs- und Verdienstaussichten", fasst die OECD zusammen. So verdienen Beschäftigte mit Bachelor-Abschluss in Deutschland rund 39 Prozent mehr als Beschäftigte ohne abgeschlossene Hochschulausbildung.

Junge Frauen wissen das, wie die EU-weiten Zahlen belegen: 50 Prozent von ihnen entscheiden sich für ein Studium, dagegen nur 36 Prozent der Männer.

Mehr Infos für Studierende auf unserer Übersichtsseite