Junge Frauen aktiv für und in ver.di

RONJA – das Zukunftsprogramm für junge Frauen unter 40

Veranstaltungen

RONJA – das Zukunftsprogramm für junge Frauen unter 40

Video-Statements und Fotos vom Auftakt unseres feministischen Empowerment-Programms
Logo RONJA feministisches Empowerment ver.di GPB RONJA steht für: rebellisch – organisiert – neugierig – jung – aktiv

Mit unserem Zukunftsprogramm für junge Frauen „Ronja – dein feministisches Empowerment“ wollen wir junge Kolleginnen stärken, bilden und für die aktive, ehrenamtliche Arbeit fit machen, z. B. für ver.di Gremien, als Aktive in den Betrieben und Verwaltungen, als Betriebs- oder Personalrätin, in Tarifkommissionen und vieles mehr. Durch „RONJA“ erhalten sie dafür die Basis.

Jetzt geht's los: Unsere Auftaktveranstaltung zum zwölfmonatigen „RONJA“-Zukunftsprogramm vom 11. bis zum 13. Juni 2021 war ein voller Erfolg und wir haben mit über 50 jungen Frauen unser Programm gestartet. Unten findet ihr eine Bilderstrecke einiger unserer bisherigen Teilnehmerinnen.

Mit unserem Angebot wollen wir – die Frauen in ver.di – insbesondere junge Frau unter 40 ansprechen. Wir wollen sie persönlich stark machen und ihnen mit dem Basiswissen eine Perspektive als aktive Gestalterin in ver.di und in Betrieben und Dienststellen geben. 

Ich bin bei RON­JA, um mich stell­ver­tre­tend für die Rech­te von Frau­en, spe­zi­ell von Müt­tern, ein­zu­set­zen. Da­bei ist mir das The­ma Work-Li­fe-Ba­lan­ce sehr wich­tig. Feh­len­de Ver­ein­bar­keit stellt ge­ra­de al­lein­er­zie­hen­de Müt­ter oft vor große He­r­aus­for­de­run­gen.

Teilnehmerin Sarah beim Auftakt der RONJA-Veranstaltungsreihe
  • Zielgruppe:

Junge, weibliche Beschäftigte, die Interesse an politischer Arbeit haben und sich in gesellschaftlichen, gewerkschaftlichen oder betrieblichen Zusammenhängen engagieren (wollen).

  • Zielsetzung:

Um auf politische, gesellschaftliche und insbesondere auch betriebliche Veränderungsprozesse einzuwirken und diese (mit-)zu gestalten, müssen engagierte Menschen zusammenarbeiten und ein Team bilden. Veränderungsprozesse haben selten einen Anfangs- oder einen Endtermin, es ist daher wesentlich, die Handlungsfähigkeit der sich engagierenden Teams, Gruppen oder Gremien nachhaltig zu stärken.

Deshalb sind die Module in Präsenz und online aufeinander aufbauend als Kompetenztrainings konzipiert und soll die individuellen Kompetenzen stärken, die Teamentwicklung fördern und ebenso die Effizienz in der Arbeitsorganisation.

Die Teilnehmerinnen erfahren, wie Aktionen initiiert und wirksam umgesetzt werden, sodass sie im Laufe des Programms in der Lage sein werden, eigenständig eine Aktionsidee zu entwickeln, zu planen und am Ende umzusetzen. Sie lernen die Geschichte der Gewerkschafts- und Frauenbewegung kennen und sind in der Lage, die gesellschaftlichen Zusammenhänge herzustellen.


Um der Lebensrealität junger Frauen zwischen Familie, Beruf und Ehrenamt gerecht zu werden, finden die einzelnen Module mehrheitlich in aufeinander aufbauenden Onlineformaten statt – plus drei Präsenzveranstaltungen.

Interessierte finden unten weitere Infos zur Veranstaltungsreihe als PDF sowie zu den einzelnen Modulen, die wir nach dem jeweiligen Termin auch mit Video-Statements von Teilnehmerinnen ergänzen. Dazu der HINWEIS: Die Termine für 2021 sind leider bereits ausgebucht!

  • Auftakt unseres feministischen Empowerment-Programms

    Auftaktveranstaltung vom 11. bis zum 13. Juni 2021 in der ver.di-Bildungsstätte Walsrode

    An diesem Wochenende lernen sich die Teilnehmerinnen, die Teamenden und die Initiatorinnen des Programms kennen. Wir besprechen den Ablauf des zwölfmonatigen Programms und steigen inhaltlich mit dem ersten Seminar zur Geschichte der Frauenbewegung ein.


    Time Walk „Frauen machen Geschichte“

    Es werden gesellschaftliche Zusammenhänge erkannt sowie die Geschlechterdemokratie und Gleichstellung thematisiert. Die Teilnehmerinnen stellen sich die Frage: "Wo stehe ich und was ist meine Rolle als Frau?"


    Videos von unserer Auftakt-Veranstaltung findet ihr bei uns auf Facebook und auf Instagram.

  • „Sag mal, wie da was geht“ (digital)

    Frauen, die sich entschieden haben, als Ehrenamtliche Organisations- und Vereinsarbeit leisten zu wollen, erhalten in diesem Online-Modul einen Ein- und Überblick zu den Zielen, Strukturen und Handlungsweisen einer Ehrenamtsorganisation.

    Dabei werden auch Aufgaben und Verantwortungsbereiche der Ehrenamtlichen sowie die spezifischen Aufgaben der Hauptamtlichen als auch insbesondere das Spannungsfeld zwischen Ehren- und Hauptamtlichen bearbeitet:

    • Was will ich persönlich erreichen, wenn ich mich engagiere und organisiere?
    • Wie hilft mir dabei eine zivilgesellschaftliche Organisation in einer demokratischen Gesellschaft?
    • Wie ist diese Organisation aufgebaut?
  • Ich – Frau in der Gesellschaft! (digital)

    Dieses Online-Modul befasst sich mit gesellschaftlichen Normen und den Werten einer Gesellschaft:

    • Wo stehen die Frauen in unserer Gesellschaft und wie ist die Rolle der Frau?
    • Wie sieht es aus mit dem Verhältnis zwischen Kapital und Arbeit?
  • Netze – auch zum Fischen (digital)

    Netzwerke und wie sie erfolgreich gebildet werden, ist der Schwerpunkt dieses Online-Moduls.

    Gewerkschaften als Netzwerkorganisationen werden unter die Lupe genommen und ihre Funktionsweise betrachtet. Dabei wird ein Augenmerk auf sinnvolle Kommunikationsformen, aber auch auf Regeln in Netzwerken gelegt.

    Mit diesem Wissen entwickeln die Teilnehmerinnen konkrete Aktionsideen.

  • Stopp mal! (Präsenz)

    Präsenzveranstaltung im ver.di-Bildungszentrum Gladenbach, Schloßallee 33, 35075 Gladenbach (Infos zur Anfahrt)

    Dieses Präsenz-Modul dient dem Zusammenkommen und Austausch über das Erlebte und Erfahrene. Die Frauen ziehen eine Zwischenbilanz – sie stellen ihre Aktionsideen vor und organisieren gegenseitige Unterstützung.

    Im Programmteil „Mit uns für uns!“ geht es um die Gestaltung geschlechtersensibler Tarifarbeit (ggf. Lohnfindung) und um die Frage, wie sich die Frauen für diese stark machen können.

  • Platz da – jetzt kommen wir! (digital)

    In diesem Online-Modul werden Analyseinstrumente und methodische Fähigkeiten vermittelt, um als Frau und Arbeitnehmerin in den vorhandenen gesellschaftlichen Strukturen einen Platz zu finden und die eigene Arbeitsfähigkeit besser einschätzen zu können.

    Zudem lernen die Teilnehmerinnen Instrumente kennen, die passgenaue Einschätzungen und Einsatzmöglichkeiten im Bereich der demokratischen Arbeit – insbesondere für die Gremienarbeit – ermöglichen.

    Demokratische Organisationen, das Prinzip der Repräsentanz und Delegation am Beispiel einer Arbeitnehmerorganisation: zwischen Wollen, Können, Handeln und Verändern.

  • Wir wollen reden! (digital)

    In diesem Online-Modul werden die theoretischen Grundlagen der Kommunikation anhand gängiger Modelle erläutert und diskutiert.

    Erste Übungen zu Moderations- und Präsentationstechniken bieten den Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich praktisch auszuprobieren.

  • Jetzt reden wir! In echt! (Präsenz)

    Präsenzveranstaltung im ver.di Bildungs- und Begegnungszentrum Berlin-Wannsee, Koblanckstr. 10, 14109 Berlin (Infos zur Anfahrt)

    Das bisher Erlernte und Erarbeite wird in diesem Präsenz-Modul gemeinsam vertieft. Den Teilnehmerinnen werden dafür verschiedene Übungsformate angeboten.

    Sie haben dazu im vorherigen Online-Modul bereits eine Priorisierung vorgenommen:

    • Ansprachetraining
    • Moderation von Sitzungen
    • Präsentation eigener Vorhaben
    • überschaubare Konfliktgespräche

    Wertschätzendes Feedback und die Reflektion der gemachten Erfahrungen in den Übungen stärken die Frauen, ihre Stimme im gesellschaftlichen Raum zu erheben.

  • Meine Chefin bin ich! (digital)

    In diesem Online-Modul werden die Teilnehmerinnen ihre bisherige Arbeit reflektieren, sich selbst behaupten und sich und ihre Ziele darstellen:

    • Wie war retrospektiv das eigene Zeit- und Selbstmanagement während des Zukunftsprogramms?
    • Welche Möglichkeiten gibt es für die Kolleginnen, sich neben Beruf und Familie gesellschaftspolitisch zu engagieren (z. B. in einer Partei oder Gewerkschaft)?

    Die Frauen werden dahingehend sensibilisiert, dass sie sich organisieren müssen. Der Fokus liegt auf einer Strukturierung von Aufgaben, einer guten Arbeitsteilung, die es ermöglicht, alle an einem Vorhaben zu beteiligen. Die Frauen haben eine klare Vorstellung davon, wie sie sich behaupten und darstellen können.

    Was kann Jede dafür tun, damit sie selbst noch Zeit für sich und ihr privates Leben hat? Retrospektiv wird auf das bisherige Programm geschaut mit Fokus auf Zeiteinteilung, gesellschaftlicher Beteiligung, Motivation im eigenen Umfeld, Delegation an andere. Wie kann das, was ansteht, auf viele Schultern verteilt werden? Wie kann sich Frau einbringen, ohne sich selbst dabei zu verlieren?

  • Finale (Präsenz)

    Präsenzveranstaltung im ver.di Bildungs- und Begegnungszentrum Berlin-Wannsee, Koblanckstr. 10, 14109 Berlin (Infos zur Anfahrt)

    Am Ende des Zukunftsprogramms kommen alle Teilnehmerinnen in Präsenz zusammen, um die letzten Monate zu bilanzieren. Schwerpunkt ist die Reflektion mit anschließender Präsentation der umgesetzten Aktionsidee der dafür zusammengestellten Teams im Rahmen ihres ehrenamtlichen Engagements.

    Die während des Zukunftsprogramms erworbenen persönlichen Kompetenzen und Fähigkeiten werden zum Einsatz gebracht und als Best Practice dargestellt. Die Ergebnisse werden in Bezug auf die eingangs genannten Zielsetzungen und Erwartungen gemeinsam bewertet.

    Jede der Frauen wird in Form einer Selbstverpflichtung für sich formulieren: Was will ich in den nächsten drei Monaten erreichen?

    Am Ende werden die Erkenntnisse zusammengetragen, ausgewertet und gesichert, sodass die Ergebnisse allen zur Verfügung stehen.

    Die Teilnehmerinnen feiern ihre Erfolge und erhalten ein Zertifikat. Die Motivation der Teilnehmerinnen soll auch über das Zukunftsprogramm hinaus bestehen bleiben können.


Was hilft am besten in kritischen Zeiten? Zusammenhalt und Solidarität!

Seid dabei, denn nur gemeinsam sind wir stark! Damit wir gerade in schwierigen Zeiten erfolgreich verhandeln können – in eurem Interesse!
Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Nichts wie los – für eine starke Sozialgemeinschaft und sichere Perspektiven!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Mehr Infos, Aktionen und Termine für junge Frauen:

Junge Frauen aktiv in ver.di
© Kay Herschelmann

Grüße von unseren RONJAS: