Veranstaltungen

Online-Termine zum Frauentag, Equal Pay Day u.v.m. (bis Juni)

Veranstaltungen
01.03.2021 – 09.06.2021online: am eigenen Notebook, Tablet oder Smartphone

Online-Termine zum Frauentag, Equal Pay Day u.v.m. (bis Juni)

Unsere Terminübersicht wird laufend ergänzt, gleich mal als Lesezeichen abspeichern!
Termin teilen per:
iCal
  • Gegen die Pandemie hilft Solidarität und Zusammenhalt – mit Abstand am besten!

    Freut euch schon mal auf den Mitmachfilm der Frauen in ver.di zum Internationalen Frauentag 2021 unter dem Motto „Mehr Gewerkschaft – Mehr Gleichstellung – Mehr denn je!“ 

    Und außerdem natürlich auf jede Menge Online-Veranstaltungen im Vorfeld der Aktionstage am 08. März (Weltfrauentag) und am 10. März (Equal Pay Day), aber auch noch danach. Denn trotz aller Widrigkeiten werden wir unsere wichtigsten Frauenaktionstage auch 2021 feiern, auf jeden Fall online bieten wir Informationen, Austausch und Ermutigung!

    Seit 1911 fordern Frauen am 8. März gleiche Rechte und Gleichstellung in der Gesellschaft. Und der Tag für gleiches Entgeld (Equal Pay Day) findet 2021 am 10. März statt. Wir setzen uns ein für mehr weibliche Präsenz in der Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit, für gleiches Entgelt bei gleichwertiger Arbeit und für Frauenförderung, bis wir „die Hälfte“ erreicht haben!

    Die folgende Übersicht wird laufend aktualisiert, schaut am besten regelmäßig wieder vorbei!

  • Montag, 01. März bis Mittwoch, 10. März 2021 | Aktionswoche im Umweltbundesamt

    Wissen, was verändert werden muss: Wir sagen NEIN zur Ungleichbehandlung und klären auf!

    Das Umweltbundesamt in Dessau wird in diesem Jahr acht virtuelle Aktionstage anlässlich des Weltfrauentages sowie des Equal Care Day und des Equal Pay Day veranstalten. Diese Tage werden von der ver.di-Betriebsgruppe vor Ort in Zusammenarbeit mit dem Gleichstellungsteam der Dienststelle gestaltet und durchgeführt.

    Unter anderem macht das Team auf die einzelnen Tage aufmerksam und ruft die Themen Equal Care und Gleichstellung ins Bewusstsein. Die Themen wurden dazu inhaltlich ausgearbeitet und werden mit Videobotschaften, einem Podcast, Buchempfehlungen u.v.m. in diesen Tagen zum Nachdenken anregen.

    Die Aktionstage werden auch auf der ver.di-Bezirksseite auf hier auf Facebook und hier auf Instagram medial begleitet.

    Wir bleiben aktiv – die Betriebsgruppe des Umweltbundesamtes

  • Mittwoch, 03. März 2021 | Digitaler Frauentag beim DGB Rheinland-Pfalz/Saarland

    Wir laden euch herzlich ein, den Internationalen Frauentag 2021 mit vielen anderen Gewerkschaftsaktiven digital zu feiern!

    1911 fand zum ersten Mal der Internationale Frauentag statt. In diesem Jahr gibt es also ein kleines Jubiläum: Seit 110 Jahren gehen Frauen auf die Straße oder führen Veranstaltungen durch – für gleiche Chancen, für ein selbstbestimmtes Leben, für wirtschaftliche Unabhängigkeit!

    Leider ist uns dieses Jahr der Weg auf die Straße, in Betriebe und Dienststellen pandemiebedingt verwehrt…Doch lassen wir uns von der Krise zurückdrängen? Auf keinen Fall!

    Wir stehen weiter Seite an Seite im Interesse der Frauen. Gerade in einer Pandemie, die die Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern verschärft. Wenn nicht gemeinsam bei unseren vielfältigen Frauentagsaktionen – dann gemeinsam im Netz!

    Seid dabei am Mittwoch, den 3. März 2021, von 17 Uhr bis 18.30 Uhr, über MS-Teams (den Link schicken wir euch nach eurer Anmeldung) u. a. mit Dietmar Muscheid (Vorsitzender DGB Rheinland-Pfalz/Saarland), Sabrina Kunz (Landesvorsitzende GdP Rheinland-Pfalz) und Videobotschaften, die uns sicherlich Anregungen für unsere künftige frauenpolitische Arbeit geben werden!

    Bitte meldet euch bis zum 25. Februar 2021 hier per E-Mail an! 

  • Donnerstag, 04. März 2021 | Frauenpower@work

    Hessischer Frauenkongress: Frauen in der Interessenvertretung gestalten die Arbeit der Zukunft

    • Kooperationsveranstaltung von ver.di b+b und der Abteilung Frauen- und Gleichstellungspolitik ver.di Hessen zum internationalen Frauentag
    • Eröffnungsbeitrag von DGB-Bundesvorstandsmitglied Elke Hannack
    • Workshops u. a mit der Expertin und Wissenschaftlerin Dr. Andrea Jochmann-Döll

    Worum geht es?

    Die Arbeit der Zukunft ist wesentlich von der Digitalisierung geprägt. Gleichzeitig ist die Diskriminierung von Frauen in der Arbeitswelt immer noch Realität.

    Der Kongress bietet eine Bestandsaufnahme aktueller Entwicklungen und zum Stand der Gleichstellung der Geschlechter in der Arbeitswelt. Wir möchten Strategien und Durchsetzungsmöglichkeiten für Frauen in der Interessenvertretung rund um das Thema "Die Arbeit der Zukunft gestalten" herausarbeiten.


    Workshop-Themen sind u. a

    1. Digitalisierung und mobiles Arbeiten in Zeiten von Corona
    2. Gleichstellung im Betrieb voranbringen
    3. Alles rund um den EG-/Entgeltgleichheits-Check

    Der Kongress richtet sich speziell an Frauen in den gesetzlichen Interessenvertretungen sowie an Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, aber auch an alle weiteren interessierten Frauen.

    Wann, wie, wo?
    Beginn ist am Donnerstag, den 04. März, um 10.00 Uhr. Die Veranstaltung dauert bis etwa 16.30 Uhr.

    Mehr Infos bei ver.di b+b, bei Gabriele Herbert per E-Mail an gabriele.herbert@verdi-bub.de oder telefonisch unter 069 / 2578 2421.

  • Donnerstag, 04. März 2021 | Frauen – systemrelevant, aber unterbezahlt

    Einladung zum digitalen Fachgespräch zum Thema „Frauen – systemrelevant, aber unterbezahlt“ 

    Die Corona-Pandemie hat deutlich gezeigt, dass es vor allem Frauen sind, die durch ihre systemrelevante Arbeit in Altenheimen, Krankenhäusern, Kindertagesstätten und im Einzelhandel unsere Gesellschaft in der Krise am Laufen halten. Diese Frauen sind einer sehr großen Arbeitsbelastung sowie einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt.

    Die Bedeutung ihrer Arbeit spiegelt sich jedoch nicht ausreichend in ihrer Bezahlung wider und sie arbeiten oft unter sehr schwierigen Bedingungen. In den letzten Monaten haben sie zwar mehr Beachtung und Anerkennung erfahren, aber wichtig sind nun strukturelle Veränderungen. 

    Anlässlich des Internationalen Frauentages 2021 wird Anne Spiegel vom Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz in Rheinland-Pfalz das Thema aufgreifen und näher beleuchten. Sie wird dazu die Situation der betroffenen Frauen und ihre strukturellen Ursachen sowie sich daraus ergebende Handlungserfordernisse im Rahmen des Gesprächs mit Sylvia Bühler, Mitglied im Bundesvorstand von ver.di, erörtern.

    Die Stimmen der betroffenen Frauen werden hierbei in das Gespräch eingebracht, um den Betroffenen selbst und ihren Anliegen Gehör zu verschaffen. Moderiert wird die Veranstaltung von Doris Hormel von der ARBEIT & LEBEN Rheinland-Pfalz gGmbH.

    Der Internationale Frauentag bietet eine gute Plattform, um die Situation von Frauen in systemrelevanten Berufen und die strukturellen Benachteiligungen von Frauen in der Arbeitswelt insgesamt näher in den Blick zu nehmen. Alle Teilnehmenden können während der Veranstaltung auch Fragen stellen und Kommentare ins Gespräch einbringen.

    Wann, wie, wo?

    Am 4. März 2021 von 17.00 bis 18.30 Uhr über den Videokonferenzdienst Zoom, Anmeldungen bitte hier per E-Mail bis zum 24. Februar 2021!

    Nach der Anmeldung bekommt ihr Anfang März die Zugangsdaten zur Teilnahme an der Veranstaltung, dazu iher einige Hinweise zum Umgang mit Zoom und zum Datenschutz:

    • ARBEIT & LEBEN gGmbH ist sich der Anforderungen bzgl. Datenschutz und IT-Sicherheit bewusst; unsere Mitarbeiter*innen sind entsprechend geschult. Als Gastgeberin („Host“) haben wir alle technischen Einstellungen getroffen, um größtmöglichen Schutz und Sicherheit zu garantieren.

    • Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und auf der Homepage des Ministeriums für Frauen, Familie, Jugend, Integration und Verbraucherschutz veröffentlicht.

    • Der Zugang zu Online-Veranstaltungen wird durch uns über Passwörter und Warteräume kontrolliert.

    • Zur Teilnahme ist keine Registrierung erforderlich und auch keine Installation zusätzlicher Software.

    • Sobald ihr den Link zur Veranstaltung bekommen habt, gebt diesen bitte nicht an andere Personen weiter und behandelt ihn vertraulich.

    • Hier findet ihr allgemeine Hinweise zum Datenschutz von ARBEIT & LEBEN gGmbH.

    • Hier gibt es spezifische Hinweise zum Datenschutz von ARBEIT & LEBEN gGmbH bei der Verwendung von Zoom (PDF).
  • Donnerstag, 04. März 2021 | Die Allmächtige? Zwischen Homeoffice, Küche und Kollaps

    Online-Session zu Frauen zwischen Homeoffice, Küche und Kollaps 

    Inhalte
    Die Pandemie hat uns wieder voll im Griff. Die Grenzen zwischen Leben und Arbeit verschwimmen wieder mehr und das veränderte Leben kostet uns alle (noch mehr) Kraft. Der Lockdown zeigt bereits zum zweiten Mal, dass insbesondere die Frauen mit einer höheren Arbeitsbelastung zu kämpfen haben. Viele Frauen arbeiten parallel, Kinder und/oder pflegebedürftige Angehörige werden versorgt, häusliche Aufgaben übernommen und sie haben kaum Zeit für sich und ihre Selbstfürsorge. Einige Wissenschaftler*innen, wie etwa Prof. Allmendinger, gehen soweit zu sagen: Diese Pandemie und die Situation für die Kolleginnen wirft uns gleichstellungspolitisch um Jahre zurück.

    In dieser Online-Veranstaltung wollen wir deshalb schauen:

    • Warum haben in der Regel Frauen zusätzliche Care-Aufgaben in der Pandemie übernommen?
    • Was machen die Mehrfachbelastungen mit den Frauen?
    • Was können wir dem entgegensetzen?
    • Wie ist es machbar, Selbstfürsorge in solch anstrengenden Zeiten zu betreiben?

    Denn engagieren kann sich letztlich nur die, die dazu noch Kraft hat!

    Methoden
    Die Veranstaltung besteht aus einem Mix aus Theorie und praktischen Methoden.

    Zielgruppe
    Kolleginnen, die sich stärken wollen oder andere Kolleginnen stärken möchten.

    Referentin
    Manuela Rukavina ist Soziologin, Coach und Anwenderin der Positiven Psychologie, außerdem ist sie auch in ver.di engagiert.

    Wann, wie, wo?
    Beginn ist am Donnerstag, den 04. März, um 19.00 Uhr. Die Veranstaltung dauert zwei Stunden, also bis etwa 21 Uhr.

    Verbindliche Anmeldung bitte per E-Mail mit der Betreffzeile "Die Allmächtige" sowie Name, E-Mail-Adresse und einer Telefonnummer, unter der ihr am 04. März 2021 auch erreichbar seid.

  • Samstag, 06. März 2021 | Starke Frauen in Offenbach auf der Straße

    Wir bringen unsere Forderungen auf die Straße!

    Gemeinsam mit Pasantinnen stellen wir eine Straßenzeitung zusammen, die die aktuellen Forderungen von Offenbacherinnen sammelt und präsentiert. Kommt mit uns in die Diskussion und bringt eure Forderungen – erst zu Papier und dann auf die Straße(nzeitung)!

    Wann und wo?
    Am Samstag, den 06. März 2021, von 11 bis 14 Uhr in der Offenbacher Fußgängerzone, Höhe Löwenapotheke

    Die Aktion kann nur bei trockenem Wetter und natürlich unter strengen Corona-Schutzmaßnahmen stattfinden: Bitte tragt einen Mund-Nasen-Schutz und haltet Abstand!

  • Samstag, 06. März 2021 | Online-Talk mit Kommunalpolitiker*innen in Frankfurt/Main

    Zoom-Talk mit Politiker*innen zur kommunalen Frauen- und Gleichstellungspolitik in Frankfurt

    Veranstalterinnen sind die DGB-Frauen Frankfurt

    Uhrzeit, Anmeldung und weitere Infos werden demnächst auf DGB-Region Frankfurt-Rhein-Main veröffentlicht. 

  • Montag, 08. März 2021 | Livestream DGB und Arbeitskammer Saarland

    Online-Veranstaltung: Der DGB Region Saar und die Arbeitskammer des Saarlandes im Gespräch

    Wir laden euch herzlich ein, den Internationalen Frauentag in diesem Jahr mit uns digital zu feiern. Gerne würden wir euch alle persönlich sehen, mit euch reden, diskutieren, feiern… nicht nur digital. Aber die Pandemie lässt es leider in diesem Jahr nicht zu!

    Trotzdem wollen wir es uns aber nicht nehmen lassen, den Internationalen Frauentag mit euch gemeinsam zu begehen. Wir hoffen, euch alle digital begrüßen zu können und mit unserem Programm auch ein bisschen dem Alltag zu entreißen.

    Neben der musikalischen Umrahmung von Sue und Tom Lehmann, auf die ihr euch sehr freuen dürft, und dem Gespräch zwischen Arbeitskammer und DGB erwarten euch außerdem Videobotschaften, die uns sicherlich Anregungen und Notwendigkeiten für unsere künftige frauenpolitische Arbeit mitgeben werden!

    Wann, wie, wo?
    Montag, den 08. März 2021, von 10 bis 12 Uhr, als Livestream hier auf Facebook (ihr braucht dazu kein eigenes Facebook-Profil)

  • Montag, 08. März 2021 | Für Gleichstellung und Entgeltgleichheit

    Live-Streams auf YouTube

    Hier auf dem YouTube-Channel der ver.di-Frauen Baden-Württemberg findet ihr am Weltfrauen*tag

    • ab 10.00 Uhr Online-Vorträge, Videos und Podcasts
    • um 19.30 eine Live-Videokonferenz zum Thema „Was wir Gewerkschafterinnen von der Landespolitik erwarten“

    Das virtuelle Programm könnt ihr hier aktuell abrufen, es wird am 08. März live auf Youtube gestreamt. Anmeldung, Kamera und Mikro sind nicht erforderlich. Nur, wenn ihr dort Fragen schriftlich einbringen wollt, müsst ihr euch schon vorab bei Youtube angemeldet haben.

    Alle Frauen und Männer sind herzlich willkommen! 

    Veranstalterinnen: ver.di-Landesbezirksfrauenrat Baden-Württemberg, ver.di-Bezirksfrauenrat Stuttgart

  • Montag, 08. März 2021 | Lunchsession mit Elke Hannack

    Sag mal, Elke... Was bedeuten Gewerkschaften für Frauen? Lunchsession mit Elke Hannack vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) 

    Du kannst mit Gewerkschaften nicht viel anfangen oder weißt nicht, was du als Frau in einer Gewerkschaft sollst? Oder du bist bereits Gewerkschaftsmitglied, aber deine Bekannten um dich herum verstehen nicht so recht, was Gewerkschaften überhaupt machen? Sie schauen dich an, als wärst du als Gewerkschafterin einem anderen Jahrhundert entsprungen?

    Leider geht das Wissen über und die Bedeutung von Gewerkschaften immer mehr verloren. Oft wird dabei verkannt, dass Gewerkschaften für die Gleichstellung von Frauen und Männern kämpfen – stets mit dem Ziel vor Augen, das Beste für Frauen auf dem Arbeitsmarkt herauszuholen.

    Anlässlich des Weltfrauentags 2021 veranstalten die DGB-Frauen eine Lunchsession, in der es genau darum geht: Die Bedeutung von Gewerkschaften für Frauen!

    Wann, wie, wo?
    8. März 2021 um 12.00 Uhr im Livestream auf frauen.dgb.de 

    Teilnehmende können vor und während der Session mitdiskutieren und Fragen stellen: Sei dabei!

    Wir möchten mit Elke Hannack, DGB-Vize und ein Gewerkschaftsoriginal, und mit euch in entspannter Atmosphäre ins Gespräch kommen. Und wir möchten die gewerkschaftlich Aktiven stärken und die Interessierten überzeugen.

    Denn eins ist klar: Wir lassen uns in der Krise nicht zurückdrängen, wir stehen weiter Seite an Seite im Interesse der Frauen!

  • Montag, 08. März 2021 | Politische Mittagspause zur Care-Arbeit

    Der ver.di Fachbereich Gemeinden lädt euch ein zur Online-Diskussion zum Thema "unSICHTBAR: Frauen*Arbeitswelten und Corona – Arbeitszeitverkürzung, Care-Arbeit"

    In dieser "politische MIttagspause" kommen spannende, wissenschaftliche und praxisnahe Expertinnen zu Wort, u. a. gibt es Impulse von Prof. Jutta Allmendinger und Prof. Annette Henninger.

    Wann, wie, wo?
    Die Veranstaltung findet am Montag, den 08. März, von 11.45 Uhr bis 13.15 Uhr hier auf WebEx statt, die Zugangsdaten erfragt bitte hier per E-Mail.  

    Wir freuen uns auf zahlreiche Telnehmende!

  • Montag, 08. März 2021 | Pflegedemo in Mainz

    55 für 43.000: Pflegebündnis zieht am Internationalen Frauentag durch Mainz

    Kurz vor der Landtagswahl werden Pflegepersonen aus 55 Einrichtungen aus ganz Rheinland-Pfalz vom Hauptbahnhof durch Mainz zum Rheinufer ziehen und den Vertretern der Landtagsfraktionen am 8. März am Mainzer Rheinufer vier Forderungen des Bündnisses „Pflegeaufstand Rheinland-Pfalz“ auf großen Bannern überreichen.

    Am Montag, den 08. März 2021 um 15 Uhr treffen sich die Vertreterinnen aus den verschiedenen Einrichtungen am Mainzer Hauptbahnhof, um mit Abstand in einer Schlange durch die Mainzer Innenstadt zum Rheinufer in Höhe der Theodor-Heuss-Brücke zu ziehen. Wegen der Corona-Pandemie ist jede Pflegeinrichtung nur mit einer Delegierten vertreten.

    Diese Aktion wird auch von neun gesellschaftlichen Gruppen unterstützt, die sich ebenfalls der Aktion anschließen. So wird die SPD auf der Demonstration durch Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Bündnis 90/Die Grünen durch Ministerin Anne Spiegel und die Gewerkschaft ver.di durch den Landesbezirksleiter Michael Blug vertreten.

    Bewusst führen die Organisatorinnen diese „Delegationsdemo“ am Internationalen Frauentag durch, denn über 85 Prozent aller Pflegepersonen sind weiblich. „Geringe Wertschätzung, schlechte Arbeitsbedingungen und Unterbezahlung haben viel mit der fehlenden Gleichberechtigung zu tun,“ stellt der ver.di-Pflegebeauftragte Michael Quetting fest, der seine Gewerkschaft im Bündnis vertritt.

    Am Rheinufer (unterhalb der Theodor-Heuss-Brücke) wird gegen 16:00 Uhr die Fachkinderkrankenschwester Julia Stange für das Bündnis das Wort ergreifen und im Anschluss die Forderungen an die Vertretungen von SPD (Kathrin Anklam-Trapp), Grüne (Katharina Binz), FDP (Cornelia Willius-Senzer) und CDU (Gerd Schreiner) übergeben.

    Die Pflegefachfrau Julia Stange ist eine der Sprecher*innen des Bündnisses, das sich im September 2020 gegründet hat. Ursprünglich plante man für März 2021 eine Pflegedemonstration, die man dann aber wegen der Pandemie auf den 11. September 2021 verlegt hat.

    „Trotzdem wollen wir beim Pflegenotstand nicht einfach zuschauen. Wir wollen endlich wahrgenommen werden. Deswegen entstand die innovative Idee einer Delegationsdemo. Die 55 Kolleginnen werden aus ihren Einrichtungen als Delegierte geschickt. Sie vertreten damit die 43.000 Pflegepersonen in Rheinland-Pfalz,“ so die Pflegefachfrau, die schon beim Kampf für einen Tarifvertrag Entlastung 2019 an der Unimedizin in Mainz eine tragende Rolle einnahm.


    Das Bündnis Pflegeaufstand hat sich auf diese Forderungen verständigt:

    • Wir fordern mehr Personal und verbindliche Personalvorgaben für alle Bereiche der professionellen Pflege!
    • Wir verlangen, dass keine Pflegefachperson mehr alleine im Dienst ist!
    • Wir erwarten eine tarifliche Bezahlung für alle und deutlich mehr Gehalt!
    • Wir benötigen eine bedarfsgerechte Finanzierung. Das DRG-System für die Krankenhäuser ist abzuschaffen!
    • Für die Altenpflege wollen wir eine solidarische Pflegegarantie!
  • Montag, 08. März 2021 | Digitales Kino: Chichinette – Wie ich zufällig Spionin wurde

    Einladung zum Internationalen Frauentag: Digitaler Kinoabend und Filmdiskussion | eine Kooperation von DGB-Bezirk, Regionen und ver.di-Frauen im Landesbezirk Niedersachsen-Bremen

    Zum Film "Chichinette – Wie ich zufällig Spionin wurde"
    Die bisher kaum bekannte Geschichte von Marthe Cohn alias Chichinette: In den Kriegswirren entscheidet sich die französische Jüdin, als Spionin der Alliierten in Nazi-Deutschland ihr Leben aufs Spiel zu setzen. Ihre Mission gelingt, doch nach dem Krieg redet sie 60 Jahre lang mit niemandem über ihre Heldinnentaten. Heute, im Alter von 100, bereist sie mit fast manischem Eifer die Welt, um ihre Geschichte mit der jungen Generation zu teilen. Denn sie weiß: Viel Zeit bleibt ihr nicht.

    Im Anschluss der Filmvorführung folgt eine Diskussion gemeinsam mit euch und Franziska Schröter, Leiterin vom „Projekt gegen Rechts“ der Friedrich-Ebert-Stiftung:

    • über den Film,
    • über die Bedeutung von Engagement gegen Rechtsextremismus und
    • über mögliche Parallelen zwischen rechtem Gedankengut und konservativen Rollenbildern damals wie heute.

    Wann, wie, wo?

    • Montag, 08. März 2021, 17 Uhr bis etwa 20.15 Uhr
      - 17 Uhr Start der Veranstaltung
      - 17.30 Uhr Filmstart
      - 19.15 Uhr bis 20.15 Uhr Diskussion

    • Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldeschluss ist am Donnerstag, den 04. März 2021

    Nichts wie los: Hier findet ihr alle Details zum Ablauf und zur Anmeldung!

  • Montag, 08. März 2021 | Starke Frauen in Offenbach online

    Starke Frauen gestern und heute: eine Zeitreise der Gewerkschaftsfrauen Offenbach

    In unserer Online-Veranstaltung wollen wir als Gewerkschaftsfrauen in Offenbach eine kleine Zeitreise antreten: Gemeinsam werfen wir einen Rückblick auf starke Offenbacher Frauen in der Vergangenheit.

    Zurück in der Gegenwart stellen wir aktuelle Geschichten von Frauen vor, die sich gegen Sexismus und Ungleichbehandlung erfolgreich zur Wehr gesetzt haben.

    Im dritten Teil der Veranstaltung werfen wir einen Blick nach vorne, drei starke Frauen aus Offenbach diskutieren die Zukunft:

    • Welche Forderungen stellen Offenbacherinnen heute?
    • Was muss sich in Zukunft noch ändern, damit Frauen gleichberechtigt arbeiten und leben können?

    In der Gesprächsrunde diskutieren:

    • Judith Heberer (Betriebsrätin Dematic GmbH, Heusenstamm, IG Metall)
    • Claudia Schell (Gesamtpersonalratsvorsitzende, Stadt Offenbach, ver.di)
    • Hibba Kauser (Offenbacher Aktivistin) 

    Wann, wie, wo?

    • reine Online-Veranstaltung am Montag, den 08. März 2021, von 17.30 Uhr bis 19 Uhr
    • Anmeldung bitte per E-Mail an suedosthessen@dgb.de 
  • Montag, 08. März 2021 | Frauen in der Politik: Chance der Zukunft

    Demokratie leben, Wahlrecht wahrnehmen!

    Anlässlich des Internationalen Frauentages möchten wir euch einladen zu unserer digitalen Veranstaltung "Frauen in der Politik – Chance der Zukunft"!

    Wir Frauen* von DGB, IG BCE und ver.di in Rheinland-Pfalz-Saarland wollen gemeinsam mit euch unsere Erfolge feiern und haben dazu ein abwechslungsreiches Programm mit Politik und Kultur auf die Beine gestellt:

    • Vortrag zu Frauen in der Politik – Chance der Zukunft mit Dr. Elke Wiechmann
    • Musik mit Rana
    • Poetry Slam mit Sarah Borowik-Frank

    Wann, wie, wo?
    Am Montag, den 08. März 2021, um 18.30 Uhr über diesen Link!

    Apropos Frauen in der Politik: In 2018 haben wir 100 Jahre Frauen*wahlrecht in Deutschland gefeiert, nehmt im Jahr 2021 euer Wahlrecht wahr!

    • 14. März: Landtagswahl in Rheinland-Pfalz
    • 26. September: Bundestagswahl
  • Montag, 08. März 2021 | Mensch, wähl mich! Virtueller Spieleabend zum Frauentag

    Mensch, wähl mich! Frauenpolitischer Spieleabend zum Weltfrauentag 2021

    Die Münchener ver.di-Frauen laden zum virtuellen Spielabend! Es treten an:

    • Seija Knorr-Köning (SPD)
    • Nicole Gohlke (Linke)
    • Margarete Bause (Grüne)
    • Daniela Hauck (FDP)

    Die Corona-Krise trifft Frauen besonders hart. Gerade jetzt gilt es zu verhindern, dass die Krise zu einem Rollback der Geschlechterrollen führt. Auch sollten künftig alle politischen Planungen, Vorhaben und Finanzentscheidungen daraufhin geprüft werden, ob sie die Gleichstellung von Männern und Frauen vorantreiben.

    Die Ziele sind klar: Wir brauchen bessere Löhne in frauendominierten Berufen, mehr Frauen in Führungspositionen und eine geschlechtergerechte Verteilung von Erwerbs- und Sorgearbeit.

    Gemeinsam mit Bundestagsabgeordneten und Bundestagskandidatinnen wollen wir über frauenpolitische Themen sprechen und diskutieren. Wegen Corona leider nicht persönlich, sondern mal ganz anders: virtuell und spielerisch. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen teilzunehmen!

    Wann, wie, wo?

    • Montag, den 08. März 2021, um 19 Uhr über die Videokonferenz-Plattform Zoom

    • Anmeldung bitte bis Freitag, 5. März, unter Angabe eures vollständigen Namens per E-Mail an natascha.almer@dgb.de. Ihr bekommt dann ein paar Tage vor der Veranstaltung einen Einladungs-Link für Zoom zugeschickt.
  • Montag, 08. März 2021 | Gesellschaftliche Relevanz des Frauentages

    Gesellschaftliche Relevanz des internationalen Frauentages im Jahr 2021: eine Einladung zum Webtalk

    Der internationale Frauentag wird in Deutschland seit über 100 Jahren begangen. Doch welche gesellschaftliche Relevanz hat dieser Tag im Jahr 2021 und welche Entwicklung hat er in den letzten Jahren durchlaufen?

    Der 8. März macht immer wieder auf unterschiedliche Themen aufmerksam: Gewalt an Frauen und Mädchen, die Ungleichheit in der Bezahlung zwischen Frauen und Männern und auf die strukturellen Benachteiligungen für Frauen weltweit.

    Der 8.März wird von unterschiedlichen (Frauen-) Organisationen aufgegriffen, die sich autonom oder institutionell organisieren. In unserer digitalen Diskussionsrunde möchten wir den Fokus insbesondere auf Gewalt und Belästigung an Frauen (am Arbeitsplatz und im privaten Bereich) legen und Expertinnen aus der Praxis zu Wort kommen lassen.

    Auch über (neue) Aktionsformen von aktiven Frauen der Frauenstreikbündnisse und der Gewerkschaften möchten wir näher diskutieren. Braucht es in diesem Zusammenhang mehr Vernetzung und Zusammenarbeit?

    Wann, wie, wo?
    8. März 2021 von 19.00 Uhr bis 21 Uhr, Anmeldung bitte hier per E-Mail

    Die Veranstaltung wird online über einen Livestream übertragen, der über einen Link zugänglich ist. Mehr Infos nach Anmeldung.

    Unsere Webtalk-Teilnehmerinnen:

    • Dr. Christina Stockfisch (DGB Europäische und internationale Gleichstellungspolitik)
    • Pia Barth (Frauennotruf Frankfurt am Main)
    • Frauen*streikbündnis Kassel
    • Anja Engelhorn (Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Eigenbetriebs Kindertagesstätten der Stadt Offenbach)

    Kooperationsveranstaltung:
    ver.di Hessen, Frauen –und Gleichstellungspolitik: https://frauen-hessen.verdi.de 
    DGB Hessen-Thüringen, Frauen- und Gleichstellungspolitik: https://hessen-thueringen.dgb.de/frauen 

  • Mittwoch, 10. März 2021 | Equal Pay Day

    „Game Changer – Mach dich stark für equal pay!“ Unter diesem Motto steht der Equal Pay Day 2021.

    Der Tag für gleiche Bezahlung bei gleicher oder gleichwertiger Arbeit rückt in diesem Jahr ein wenig nach vorne auf den 10. März 2021.

    Nach wie vor beträgt die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern aber beträchtliche 19 Prozent. Das sind genau 19 Prozent zu viel! Mit diesem Ergebnis belegt Deutschland eine der hinteren Spitzenpositionen im EU-weiten Vergleich.

    Die Lohnlücke hat sich hierzulande in den letzten Jahren kaum geändert. 

  • Donnerstag, 11. März 2021 | Online-Fachgespräch: Verschärft Corona die Lohnlücke?

    Online-Fachgespräch und -Diskussion zum Thema „Verschärft Corona die Lohnlücke? – Und wenn ja: Was können wir dagegen tun?“

    Mit der Soziologin und Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, Prof. Jutta Allmendinger, Ph.D., wollen wir uns anlässlich des diesjährigen Equal Pay Days mit diesen Fragen auseinandersetzen.

    Nachgewiesen ist, dass die derzeitigen Pandemie-Maßnahmen erwerbstätige Frauen besonders hart treffen:

    • Inwieweit werden mühsam aufgebrochene Geschlechterrollenbilder durch die aktuelle Situation verfestigt?
    • Sind Auswirkungen auf die in Deutschland nach wie vor viel zu große Lohnlücke zwischen den Geschlechtern zu erwarten?

    Wir beobachten die gleichstellungspoli­tische Rückwärtsrolle mit großer Sorge und sehen ganz besonders jetzt dringen­den Handlungsbedarf.

    Mit welchen Posi­tionen und Forderungen wollen wir die Politik und andere (zivilgesellschaftli­ch) Agierende konfrontieren, um auf unserem Weg für faire Entlohnung von Frauen, für eigenständige Existenzsiche­rung und gegen weibliche Altersarmut weiter voranzukommen? Das möchten wir gemeinsam mit Professorin Allmendinger, Vertretungen der einladenden Organisationen und allen interessierten Teilnehmenden diskutieren!

    Der DGB-Bezirk Niedersachsen-Bremen-Sachsen-Anhalt, der SoVD-Landesverband Niedersachsen, die ver.di-Frauen des Landesbezirks Niedersachsen-Bremen und das Landesbüro Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung laden euch herzlich zum Vortrag sowie zur anschlie­ßenden Diskussion ein. Lea Karrasch wird die Veranstaltung moderieren.

    Wann, wie, wo?

    • Donnerstag, den 11. März 2021 von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

    • Digital via Zoom, die Zugangsdaten werden nach verbindlicher Anmeldung ab dem 08. März 2021 per E-Mail versendet.

    • Anmeldung bitte bis zum 08. März 2021 per E-Mail an sozialpolitik@sovd-nds.de mit Angabe des vollständigen Namens und ggf. der Organisation.

    • Technische Hinweise: Um an der Onlineveranstaltung teilneh­men zu können, werden neben einer stabilen Internetverbindung ein PC, Tablet oder Smartphone mit einer Audioausgabe (Kopfhörer/Lautsprecher) benötigt. Der Einlass in den digitalen Raum ist ab 17 Uhr möglich.

    Wir freuen uns auf eine gute gemeinsame Veranstaltung und Diskussion!

  • Donnerstag, 11. März 2021 | Kurzseminar: Sprechen und Stimme – Lachen und Humor

    Humorvolles Online-Sprech-Fitnessprogramm als aktives Kurzseminar für Frauen aus allen Berufsgruppen | ein Angebot aus dem ver.di-Bezirk Bremen-Nordniedersachsen in Kooperation mit den ver.di-Frauen im Landesbezirk Niedersachsen-Bremen

    Kurze Online-Sprechtrainingseinheiten per Videokonferenz im Homeoffice sorgen für gute Stimmung und eine deutliche Aussprache!

    Humor gibt uns die Fähigkeit, Schwierigkeiten des Alltags mit heiterer Gelassenheit zu begegnen. Ein humorvolles Klima schafft Gemeinsamkeit und hilft so, einen Austausch zu fördern.

    Eine entspannte Stimme sowie deutliches und sauberes Sprechen tragen wesentlich zum beruflichen Erfolg bei, denn:

    • Deutliche Aussprache signalisiert Sicherheit.
    • Stimme sorgt für Stimmung.
    • Stimme bestimmt.
    • Stimme ist unverwechselbar.

    Gerade in diesen Zeiten mit vielen Video- und Telefonkonferenzen bekommt das Sprechen eine besondere Bedeutung: Wir hören dann gerne zu!

    Die Referentin Helle Rothe (Theatertrainerin), führt bei diesem Training praktische Übungen aus dem Theatertraining mit euch durch:

    • Sprechen und Stimme
      - Körpertraining zum Aktivieren
      - Training der Sprechmuskulatur
      - Atemübungen zur Konzentrationssteigerung
      - Sprechtraining für einen wohlartikulierten Ausdruck

    • Humor und Lachen
      - Wissenswertes über den Humor
      - Aktives Humortraining
      - Ziele der Humorinterventionen
      - Humorinterventionen im Alltag

    Wann, wie, wo?

    • Donnerstag, 11. März 2021, 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

    • Das Training findet online über Zoom-Videokommunikation statt, den Link bekommt ihr nach eurer Anmeldung.

    • Anmeldung und Rückfragen bitte an Sabine Müller:
      E-Mail: sabine.mueller@verdi.de 
      Telefon: 0421 3301-101

    Nichts wie los, Anmeldeschluss ist am Montag, den 08. März 2021!

  • Freitag, 12. März 2021 | Online-Diskussion: Frauen und Gewerkschaft

    Digitale Diskussionsveranstaltung der ver.di-Frauen im Bezirk MainKinzig-Osthessen

    zum Thema: „Das alte Lied, die Melodie stimmt noch: Frauen schließt euch zusammen und kämpft für eure Rechte. Frauen und Gewerkschaft.“

    Wann, wie, wo?
    Am Freitag, den 12. März, von 15 bis 17 Uhr
     Anmeldung bitte hier per E-Mail

  • Sonntag, 14. März 2021 | Landtagswahl Baden-Württemberg

    Wir wählen Zusammenhalt

    …und fordern vom neuen Landtag:

    • Parität – neues Wahlrecht für den Landtag
    • paritätische Besetzung der Gremien in Baden-Württemberg
    • gleichwertige Bezahlung für Frauen
    • einen gendergerechten Haushaltsplan

    Macht mit: Landtagswahl Baden-Württemberg am Sonntag, den 14.03.2021!

  • Mittwoch, 17. März 2021 | Entgeltgleichheit durch Tarifsysteme?!

    Schützen Tarifverträge vor ungleicher Bezahlung? Das südhessische Bündnis „Gemeinsam gegen Altersarmut von Frauen“ lädt ein zur digitalen Vortrags- und Diskussionsveranstaltung.

    Die Entgeltlücke, auch Gender-Pay-Gap genannt, beträgt in Deutschland 21 Prozent. Die Diskussion darum ist kontrovers. So ist ein häufig genanntes Argument, dass die Entgeltungleichheit nur in der freien Wirtschaft bestehen könne – Berufe im öffentlichen Dienst würden schließlich nach Tarif vergütet und der Tarif unterscheide nicht zwischen Mann und Frau. Doch stimmt das so?

    Der Vortrag von Frau Dr. Jochmann-Döll wird dieser Frage auf den Grund gehen und dabei auch die Bewertung und Eingruppierung von verschiedenen Tätigkeiten in den Blick nehmen. Klar bleibt: Die Entgelt(un)gleichheit zwischen Männern und Frauen muss in allen Arbeitsbereichen überprüft und diskutiert werden.

    • Begrüßung: Elke Möller, Südhessisches Bündnis gegen Altersarmut von Frauen
    • Grußwort: Barbara Akdeniz, Sozialdezernentin 
    • Referentin: Dr. Andrea Jochmann-Döll, Beraterin und Wissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt "diskriminierungsfreie Gestaltung von Entgeltsystemen"

    Wann, wie, wo?
    Am Mittwoch, den 17.03.2021, von 19:00 bis 21:00 Uhr, Anmeldung bitte hier per E-Mail!

  • Donnerstag, 18. März 2021 | Online-Vortrag: Ein Streik, der das ganze Leben in den Blick nahm.

    Online-Vortrag „Ein Streik, der das ganze Leben in den Blick nahm. Frauenstreiks im 20. Jahrhundert“ von Nadja Bennewitz (M.A., Historikerin) | eine Kooperation des ver.di-Bezirks Region Süd-Ost-Niedersachsen und der ver.di Frauen im Landesbezirk Niedersachsen-Bremen

    Ja, da war mal was: Der Kampf um die 35-Stunden-Woche Mitte der 1980er Jahre, den Kanzler Helmut Kohl als „dumm und töricht“ bezeichnete. Für die am damaligen Streik beteiligten Frauen erschien es dagegen, als „ertönte plötzlich eine ganz besondere Melodie, eine Melodie, die das ganze Leben in den Blick nahm!“

    Vergangene Frauenkämpfe zeigen die Bedeutung feministischer Forderungen und eines solidarischen Zusammenhalts auf: Migrantische und einheimische Arbeiterinnen organisierten gegen schlechte Löhne und Arbeitsplatzverlust die ersten „wilden Streiks“, Frauen beteiligten sich an Betriebsbesetzungen, saßen mit in der gewerkschaftlichen Streikleitung, die „Heinze-Frauen" klagten erfolgreich gegen ungerechte Löhne und viele Tausende organisierten in einem breiten Frauenbündnis 1994 den ersten bundesweiten Frauenstreiktag.

    Immer ging es dabei auch um die gerechte Verteilung aller Tätigkeiten bei der Erwerbsarbeit, der Reproduktions- und Care-Arbeit und der zivilgesellschaftlichen Arbeit, letztendlich um die eigenverfügbare Zeit.

    Wann, wie, wo?

    • Donnerstag, 18. März 2021 von 18.00 bis 20.00 Uhr

    • Das Training findet online über Zoom-Videokommunikation statt, den Link bekommt ihr nach eurer Anmeldung.

    • Anmeldung bitte per E-Mail an anmeldungen.braunschweig@verdi.de (kein Anmeldeschluss)
  • Donnerstag, 15. April 2021 | Wenn alles an mir zerrt

    Wenn alles an mir zerrt – zwischen Selbstfürsorge und betrieblicher Gesundheitsförderung

    Ein ver.di-GPB Online-Seminar nach Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg mit der Referentin Manuela Rukavina M. A.

    Donnerstag, 15. April 2021 von 9.00 bis 16.30 Uhr

    Die Veranstaltung wird als Videokonferenz auf Webex durchgeführt, die Seminarnummer lautet: BZG-Stgt-S-210415.

  • Dienstag, 20. April 2021 | Pflegearbeit

    Pflegearbeit im Sperrmodus: Care-Migration vor und in Zeiten von Covid-19

    Online-Vortrag mit der Referentin Prof. Dr. Helma Lutz von der Goethe-Universität Frankfurt

    Dienstag, 20. April 2021 von 19.00 bis 20.30 Uhr

    Die Veranstaltung wird als Videokonferenz auf Webex durchgeführt, Anmeldung bitte bis 16. April 2021 hier per E-Mail!

    Veranstalter: ver.di-Bezirksfrauenrat Stuttgart

  • Mittwoch, 9. Juni 2021 | Digitalisierung geschlechtergerecht

    Digitalisierung der Arbeitswelt geschlechtergerecht gestalten

    Ein ver.di-GPB Online-Seminar nach Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg mit Jutta Kühl und Melanie Ebenfeld von der Geschäftsstelle Dritter Gleichstellungsbericht der Bundesregierung, ISS e. V.

    Mittwoch, 9. Juni 2021 von 9.00 bis 17.00 Uhr

    Die Veranstaltung wird als Videokonferenz auf Webex durchgeführt, die Seminarnummer lautet: BZG-Stgt-S-210609.

    Anmeldung bitte hier per E-Mail!

    Veranstalterinnen: ver.di GewerkschaftsPolitische Bildung gemeinnützige Gesellschaft mbH (GpB)

    Für die administrative Umsetzung: ver.di-Bezirk Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem ver.di-Bezirksfrauenrat Stuttgart


Und was hilft noch im Kampf für Geschlechtergerechtigkeit? Eine starke Gewerkschaft!

Seid dabei und gebt uns Rückendeckung! Als ver.di-Mitglied und damit als Teil unserer Basis könnt ihr uns effektiv unterstützen.

Denn wir sind umso stärker, je mehr wir sind. Und umso besser setzen wir auch unsere gemeinsamen Interessen durch.

Deswegen: Mitmachen, mitreden, mitbestimmen!
Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Jetzt aber los – gemeinsam solidarisch, für echte Gleichstellung!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Veranstaltungsort auf Google Maps anschauen.