Veranstaltungen

EPD 2017: Red Dinner in der Mall of Berlin

Veranstaltung
17.03.2017, 15:00 – 18:00Mall of Berlin, Leipziger Platz 12, 10117 Berlin

EPD 2017: Red Dinner in der Mall of Berlin

10 Jahre Equal Pay Day und Frauen verdienen immer noch 21 Prozent weniger als Männer
Termin teilen per:
iCal

Endlich partnerschaftlich durchstarten – Lohnlücken schließen! So lautet der Slogan zu 10 Jahre Equal Pay am 18. März 2017 in Deutschland. In diesem Jahr arbeiten Frauen bis zum 18. März 77 Tage umsonst. Anlässlich des 10. Equal Pay Days laden die Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten der Berliner Bezirke zum Red Dinner. (Quelle: Pressemitteilung der Stadt Berlin vom 28.02.2017)

Zehn Jahre Equal Pay Day – das sind zehn Jahre mit Demonstrationen, Analysen, Diskussionen, Beweislieferungen und Appellen an die Vernunft! Es hat gebracht, dass der Gender Pay Gap – also der Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern – in Deutschland insgesamt gerade mal von 23 auf 21 Prozent gesunken ist. Bei gleicher formaler Qualifikation und ansonsten gleichen Tätigkeitsmerkmalen beträgt der Entgeltunterschied immer noch sieben Prozent. Klarer Hinweis – auf versteckte Benachteiligung von Frauen am Arbeitsmarkt.

Politisch gibt es allerdings Vorstöße und das Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit wurde am 11. Januar 2017 vom Bundeskabinett beschlossen. Um die Lohnlücke zu schließen, will die Bundesregierung mit diesem Gesetz nach dem Prinzip "Gleicher Lohn für gleiche oder gleichwertige Arbeit" mehr Transparenz in die Gehälter bringen. Frauen fehlen in bestimmten Berufen, Branchen und auf den höheren Stufen der Karriereleiter. Frauen unterbrechen oder reduzieren familiär bedingt ihre Erwerbstätigkeit.

Der Wiedereinstieg nach Auszeiten gestaltet sich sehr schwierig. Deutlich wird die Lohnungerechtigkeit an der prekären Bezahlung von „traditionellen“ Frauenberufen, wie der Erzieherin, der Krankenschwester oder Altenpflegern, der Friseurin, der Verkäuferin, der Raumpflegerin, Sozialarbeiterin u.s.w. Minijobs und Teilzeitarbeit wegen Kindererziehung und Pflege von Angehörigen werden hauptsächlich von Frauen ausgeübt und führen in die Altersarmut. Frauen bekommen statistisch gesehen 60 Prozent weniger Rente als Männer. Mit weniger als 650 Euro Rente müssen 63 Prozent der Frauen auskommen.

10 Meter Red Dinner Tafel mit Begleitprogramm
Wir erwarten die Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kolat, die Präsidentin vom Buisiness and Professional Women Germany e.V., Uta Zech, die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Bundesagentur und der Jobcenter, Alexa Wolfstädter von der Bundesverwaltung der Frauen in ver.di, Frauen- und Mädcheneinrichtungen aus den Bezirken, das Forum Männer und weitere Personen und Projekte.

Ein Rahmenprogramm sorgt für Information und Unterhaltung. Das Centre Talma wird mit der Tanzperformance „One Billion Rising“ auftreten und zum Mittanzen motivieren, Improvisationstheater findet statt, über das Thema Minijobs wird eine Ausstellung gezeigt sowie die Armutskampagne von der Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten präsentiert.

Die Veranstaltung findet mit der freundlichen Unterstützung der MALL OF BERLIN statt.

Mehr Infos zur Lohnungleichheit und zum Equal Pay Day in Berlin findet ihr auf der Website der Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten der Berliner Bezirke.

Diese Einladung gibt es hier auch als PDF zum Download: