Themen

Frauenquote

Frauenquote

Frauen müssen mindestens entsprechend ihrem Anteil an der Mitgliedschaft in allen Organen und Gremien vertreten sein. Das fordert die Bestimmung (§ 20 Grundsätze, 3 Frauenquote) in der ver.di-Satzung (PDF, 254 kB)  über die Quote seit der ver.di-Gründung.

Mindestquote in ver.di realisiert

Da der Frauenanteil in ver.di 51,25 % beträgt, bedeutet dies einen Anteil von Frauen in den Organen und Gremien von mindestens der Hälfte.
In den gewählten Landesleitungen in 10 von 11 ver.di-Landesbezirken sind zwei der drei Mandate mit Frauen besetzt und auch im höchsten Wahlangestellten-Organ, dem Bundesvorstand, sind sogar von 14 Mandaten 9 mit Frauen besetzt.

Damit ist ver.di die einzige Gewerkschaft Deutschlands – und mit Ausnahme Skandinaviens auch Europas – in der für ehren- und hauptamtliche Führungsorgane eine so konsequente Quotenregelung umgesetzt wurde.

 ver.di-MitgliederAnteil in %
 Frauen 1.054.214  51,25 %
 Männer 1.002.846  48,75 %
 Gesamt 2.057060  100%

Stand: August 2013