Existenzsicherung

Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle!

Existenzsicherung

Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle!

ver.di stellt vor: Steuerpolitische Eckpunkte des DGB zur Bundestagswahl 2017
Reichtum umverteilen, das Bündnis für ein gerechtes Land für alle! Bündnis www.reichtum-umverteilen.de Reichtum umverteilen, das Bündnis für ein gerechtes Land für alle!

Unter dem Titel „Gerecht besteuern, in die Zukunft investieren“ hat der Deutsche Gewerkschaftsbund seine steuerpolitischen Eckpunkte zur Bundestagswahl 2017 vorgelegt.

Im Fokus stehen die abhängig Beschäftigten: Sie bringen den Großteil der Steuereinnahmen des Staates auf – als Lohn- und Einkommensteuerzahlende sowie als Verbraucherinnen und Verbraucher. Zugleich sind sie in besonderem Maße auf öffentliche Leistungen und Infrastruktur sowie auf Sozialleistungen angewiesen.

Gerade auch für Frauen ist eine gerechte Steuerpolitik sehr wichtig, denn sie zählen eher zu den Geringverdienenden und sind auf eine gut finanzierte öffentliche Infrastruktur besonders angewiesen.

Hintergrund: Reichtum umverteilen

Unter dem Motto „Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle!“ haben sich über 30 zivilgesellschaftliche Verbände und Organisationen aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen zusammengeschlossen, die zusammen Millionen von Menschen und deren Interessen vertreten.

Das Bündnis setzt sich für bessere soziale Absicherung, höhere öffentliche Investitionen, einen sozial-ökologischen Umbau und die Bereitstellung bezahlbarer Wohnungen ein.

Wir sind überzeugt: Mit mehr Steuergerechtigkeit können wir das finanzieren und ein gerechtes Land für alle schaffen!

In dem künftig wöchentlich erscheinenden Info-Brief „Die Umverteiler klären auf“ legt jeweils eine Organisation aus dem Bündnis Motive und Argumente dar, warum wir mehr Investitionen in das Gemeinwesen und den Sozialstaat fordern und warum wir einen Kurswechsel brauchen.

In der heutigen ersten Ausgabe stellt ver.di die gemeinsamen steuerpolitischen Eckpunkte des Deutschen Gewerkschaftsbundes zur Bundestagswahl 2017 vor: