Gute Arbeit

Streiks und Aktionen bei Sozial- und Erziehungsdiensten

Gute Arbeit

Streiks und Aktionen bei Sozial- und Erziehungsdiensten

Auftritt der VKA in der zweiten Verhandlungsrunde enttäuscht, ver.di schmiedet Streikpläne

Unser Kampagnen-Clip zur Tarifrunde 2022 der Sozial- und Erziehungsdienste

Macht euch stark für unsere Tarifrunde, für bessere Arbeitsbedingungen im Sozial- und Erziehungsdienst und für echte Gleichberechtigung! Vernetzt euch mit euren Kolleginnen und Kollegen!

Selbstbewusst und mit Schwung sind wir am 21. März 2022 in die zweite Ver­handlungsrunde über bessere Arbeitsbedingungen im Bereich der Sozial­- und Erziehungs­dienste (SuE) gestartet. 

Zur Erinnerung noch mal unsere Forderungen in der SuE-Tarifrunde auf einen Blick:

  • ein Ende der belastenden Arbeitsbedingungen in Sozial- und Erziehungsberufen
  • wirksame Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel in der Branche
  • eine finanzielle Aufwertung der Sozial- und Erziehungsdienste

Nach zwei Tagen intensiver Gespräche mit der Vereinigung der kommu­nalen Arbeitgeberverbände (VKA) bleibt allerdings die ernüchternde Erkenntnis: Die VKA ist erschreckend ideenlos. Die öffentlichen Arbeitgeber weisen unsere ­Forderungen pauschal zurück, ohne selber Ideen zu haben, wie Entlastung und Aufwertung aussehen können.

Die VKA hat zwar freundlich Wertschätzung für die Beschäftigten formuliert und Verständnis für die Proble­me in SuE zeigt. Wertschät­zung ist ja schon mal gut, aber dazu gehört auch, Probleme zu lösen.

Bedeutet: Jetzt müsst IHR es in die Hand nehmen!

Es geht nicht anders: Die Arbeitgeberseite muss verstehen, dass die Beschäftigten am Limit sind und Freundlichkeiten nicht ausreichen. Wir müssen jetzt weiter deutlich machen, wie ernst es uns mit unseren For­derungen ist und dass wir für unsere Ziele kämpfen!

Also, Leute: Beteiligt euch vor der nächsten Verhandlungsrunde Mitte Mai 2022 an den Aktionen und Streiks. Erkundigt euch, was bei euch vor Ort, in den Regionen und auf Bundesebene geplant ist. Eltern, Menschen aus Politik, Kultur, Verbänden haben ihre Unterstützung erklärt. Gemeinsam sind wir stark!

Mehr Infos zur zweiten Verhandlungsrunde mit Videobotschaft des ver.di-Vorsitzenden Frank Werneke

Bringen wir unsere Forderungen gemeinsam auf die Straße und ins Netz!

Auf der ver.di-Sonderseite zur Tarifrunde findet ihr neben zahlreichen Infos auch die nächsten Aktionstage. Wer sich lieber online betätigen möchte, bedient sich beim digitalen Aktionsmaterial – teilt unsere Visuals und macht unsere Forderungen im Netz sichtbar!

Nähere Infos zu Streiks, Aktionen, Demos und Solidaritätsbekundungen, an denen ihr euch beteiligen könnt, bekommt ihr auch bei eurer ver.di vor Ort.

  • Wir brauchen Bewegung in den Tarifverhandlungen für die Sozial- und Erziehungsberufe!

    DGB Frauen Sozial- und Erziehungsdienste SuE Appell DGB Die Frauen im DGB stehen solidarisch an der Seite der Beschäftigten in den Sozial- und Erziehungsberufen!

    Der Bundesfrauenausschuss des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) appelliert angesichts der stockenden Tarifverhandlungen in den Sozial- und Erziehungsberufen an die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände VKA.

    Das vollständige Statement könnt ihr unten nachlesen, mehr dazu auf der Webseite der DGB-Frauen.

  • Hintergrundinfos zur Tarifrunde für die Sozial- und Erziehungsberufe

    Dieses Jahr rücken wir die Tarifrunde 2022 im Sozial- und Erziehungsdienst und das Thema Aufwertung in den Mittelpunkt unserer Aktionen, bereits zum Weltfrauentag am 08. März fand erneut ein bundesweiter Streiktag statt. Die Wurzeln des Internationalen Frauentags liegen schließlich in der Tradition gewerkschaftlicher Frauenkämpfe und streikender Frauen. Daran knüpfen wir an!

    Brot und Rosen

    Heute wie vor 100 Jahren geht es darum, mehr Respekt, mehr Gleichberechtigung und eine faire Bezahlung von Frauen durchzusetzen. Denn nach wie vor sind Berufe, in denen mehrheitlich Frauen arbeiten, weniger anerkannt und schlechter bezahlt als Berufe, in denen hauptsächlich Männer arbeiten.

    Über 80 Prozent der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst sind Frauen. Die schlechte Situation in diesen Berufen hat System. Seit Jahrzehnten sind wirksame Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel und eine finanzielle Aufwertung der Arbeit in den Sorgeberufen überfällig. Es ist an der Zeit, gemeinsam einzufordern, was bislang fehlt!

    Soziale Arbeit geht alle an!

    In der heutigen Zeit ist es nicht nachvollziehbar, dass beispielsweise Sozialarbeiterinnen weniger verdienen als Ingenieure – bei gleichwertigem Studienabschluss!

    Christine Behle, stellvertretende ver.di-Vorsitzende

    Nicht nur zum Internationalen Frauentag vereinen wir unsere Kräfte und führen tarifliche und feministische Kämpfe gezielt zusammen.

    Die stellvertretende ver.di-Vorsitzende Christine Behle sagt, die Beschäftigten seien von der Arbeitgeberseite maßlos enttäuscht. "Nach zwei Jahren besonderer Herausforderungen durch die Pandemie fühlen sie sich im Regen stehengelassen."

    ver.di fordert für die rund 330.000 betroffenen Beschäftigten Verbesserungen der Arbeitsbedingungen, Maßnahmen gegen Fachkräftemangel und eine höhere Eingruppierung vieler Beschäftigter.

    Laut Christine Behle sind in den sozialen Berufen insgesamt rund 83 Prozent Frauen tätig, bei den Erzieherinnen in Kitas sogar 94 Prozent. Es gehe also auch um die Gleichstellung von Frauen im Arbeitsleben – deshalb haben wir dieses Jahr den Termin für unsere ersten Warnstreiks auf den Internationalen Frauentag gelegt. Und das war nur der Anfang!


Und was hilft außerdem im Kampf für echte Gleichberechtigung? Eine starke Gewerkschaft!

Seid dabei und gebt uns Rückendeckung! Als ver.di-Mitglied und damit als Teil unserer Basis könnt ihr uns effektiv unterstützen.

Denn wir sind umso stärker, je mehr wir sind. Und umso besser setzen wir auch unsere gemeinsamen Interessen durch.

Deswegen: mitmachen, mitreden, mitbestimmen!


Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Jetzt aber los – gemeinsam für echte Geschlechtergerechtigkeit und gleiche Löhne!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

MEHR BRAUCHT MEHR – hier geht's zur ver.di-Sonderseite für die SuE!

Banner mehr braucht mehr
© ver.di