Gute Arbeit

Arbeitsmodelle der Zukunft

Gegen den Fachkräftemangel gibt es sehr viel bessere Alternativen als längere Arbeitszeiten.
12.05.2023
Wir brauchen kürzere Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich!

Mehrheit der Deutschen für Vier-Tage-Woche

Eine aktuelle Studie zeigt, dass sich rund 81 Prozent der Vollzeitbeschäftigten in Deutschland die Vier-Tage-Woche wünschen. Eine große Mehrheit ist dabei für einen vollen Lohnausgleich. 

Die Befragten gaben an, mehr Zeit für sich selbst und für ihre Familie haben zu wollen. Die Forschenden schlussfolgern daraus, dass eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Beschäftigte einen sehr hohen Stellenwert hat. Dabei könnte eine Vier-Tage-Woche helfen. Mehr Zeit für Hobbys, Sport und Ehrenamt möchten 87 Prozent der Befragten.

Eine Vier-Tage-Woche könnte also auch dabei helfen, zivilgesellschaftliches Engagement zu stärken, so die Forschenden. „Zeit für Muße hat damit einen besonderen Stellenwert für gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Stabilität von Demokratie.“ Rund 75 Prozent der Befragten möchten ihre Arbeitsbelastung verringern. Knapp 31 Prozent der Vollzeiterwerbstätigen möchten ihre Arbeitszeit aufgrund von gesundheitlichen Problemen verkürzen.

Spannende Impulse zum Thema Vier-Tage-Woche setzt auch der DGB-Newsletter Schlaglicht. Bei der Diskussion rund um das neue Arbeitszeitmodell dürfe es keine Denkverbote geben. Vielmehr sollten die Chancen der Vier-Tage-Woche ausgelotet werden, auch wenn diese vielleicht nicht auf alle Branchen anzuwenden ist.

Zum Thema flexible Arbeitszeiten liefert das Online-Magazin t3n einen interessanten Ratgeber:

Wir brauchen mehr Arbeitszeitsouveränität und eine Zeit, die zum Leben passt. Schlicht:

Kurze Vollzeit für alle!

Gerade die aktuelle wirtschaftliche Lage und der Fachkräftemangel fordern neue Lösungen. Sowohl für Unternehmen als auch für Beschäftigte. Allerdings muss Frau oder Mann sich die kurze Vollzeit auch leisten können – deshalb müssen die sogenannten "typischen Frauenberufe" dringend besser bezahlt werden!

Aktuell leiden Teile der deutschen Wirtschaft unter einem Fachkräftemangel. Auch diesem wollen Arbeitgeberverbände teils mit längeren Arbeitszeiten begegnen. Analysen zeigen allerdings, dass die Lösung viel mehr in flexiblen Arbeitszeitmodellen und einer höheren Erwerbsbeteiligung von Frauen liegt. Zudem stiegen bei verlängerten Arbeitszeiten die psychischen und körperlichen Belastungen erheblich, gleichzeitig sänken Leistung und Produktivität, so Eike Windscheid und Yvonne Lott vom WSI. 

Wer schafft gute Arbeitsbedingungen? Eine starke Gewerkschaft!

Immer noch nicht Mitglied bei ver.di? Nichts wie los – für eine starke Sozialgemeinschaft und sichere Perspektiven!

Ich will mehr Infos zu ver.di!