Sexismus & Gewalt

Schluss mit sexualisierter Gewalt und Belästigung am Arbeitsplatz!

Antidiskriminierungsbeauftragte fordert mehr Zeit, um Rechtsansprüche geltend zu machen.
18.10.2022
Wir kämpfen gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz!

In der EU haben mindestens sechs von zehn Frauen Erfahrungen mit sexualisierter Gewalt am Arbeitsplatz gemacht. Neun Prozent der europäischen Frauen wurden mindestens einmal zu einer sexuellen Handlung als Gegenleistung für einen Arbeitsplatz oder eine Beförderung gedrängt. Die aktuelle Gesetzeslage macht es den Opfern schwer, Rechtsansprüche gegen die Täter geltend zu machen.

Bisher haben die Opfer nur acht Wochen Zeit, dies zu tun. Laut der Antidiskriminierungsbeauftragte des Bundes, Ataman, habe sich aber gezeigt, dass sich viele Betroffene erst Jahre später trauen, über das ihnen Widerfahrene zu sprechen und auch nicht den Mut finden, gegen ihren Arbeitgeber vorzugehen. Daher fordert Ataman, dass die Frist auf zwölf Monate verlängert wird. Außerdem sollte es die Möglichkeit zur gemeinsamen Klage geben, welche bisher nicht besteht.

Um die Gewalt gegen Frauen zu unterbinden, muss mehr getan werden! Das Übereinkommen 190 der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) enthält notwendige Vorschriften zur Verhütung, Bekämpfung und Behebung von Gewalt und Belästigung in der Arbeitswelt. Vor einem Jahr ist das Übereinkommen in Kraft getreten, aber nur drei EU-Mitgliedstaaten haben es ratifiziert – Griechenland, Italien und Spanien. Andere Mitgliedstaaten sind zur Ratifizierung bereit und bitten den Europäischen Rat, grünes Licht zu erteilen.

Wir fordern Charles Michel, den Präsidenten des Europäischen Rates, dazu auf, das zu tun! Alle Beschäftigten, unabhängig davon, wer sie sind oder was sie tun, verdienen einen Arbeitsplatz, an dem sie keiner Gewalt und Belästigung ausgesetzt sind. Der Europäische Rat ist jetzt am Zug! 

Ihr könnt mithelfen, den Präsidenten des Europäischen Rates nachdrücklich dazu aufzufordern, die Untätigkeit zu beenden und alle EU-Mitgliedstaaten zur Ratifizierung des Übereinkommens 190 der IAO zu bewegen. Unterschreibt dazu jetzt diese Petition! Das Ziel ist die Ratifizierung des Übereinkommens C190 in allen EU-Mitgliedstaaten!

Wir Frauen in ver.di begrüßen diese und ähnliche Initiativen und bleiben auch selbst weiter am Ball, mehr dazu hier auf unserer Schwerpunktseite!

Und was hilft auch im Kampf gegen Sexismus und Gewalt? Eine starke Gewerkschaft!

Seid dabei und gebt uns Rückendeckung! Als ver.di-Mitglied und damit als Teil unserer Basis könnt ihr uns effektiv unterstützen.

Deswegen: Mitmachen, mitreden, mitbestimmen!
Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Jetzt aber los – gemeinsam solidarisch gegen jede Form von Gewalt!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

 

 

Mehr Infos und Hilfe gegen Sexismus und Gewalt per Klick!

Die DGB Frauen brechen das Schweigen!
© DGB Frauen