Frauen gegen Rechts

Heute vor 65 Jahren: Rosa Parks und der Busboykott

Frauen gegen Rechts

Heute vor 65 Jahren: Rosa Parks und der Busboykott

Ein historischer Moment der US-Bürgerrechtsbewegung auf dem langen Weg zur Gleichberechtigung.
Rosa Parks Bügerrechte USA Diskriminierung POC Gino Santa Maria, shutterstock.com Skulptur von Rosa Parks in einem Bus im National Civil Rights Museum (Memphis / USA)

Die Bundeszentrale für politische Bildung nimmt einen ganz besonderen Moment der Geschichte unter die Lupe, der als weiterer Schritt auf dem langen Weg zur Gleichberechtigung gilt.

Stell dir vor, du steigst in einen relativ vollen Bus ein, aber ein paar Plätze sind noch frei. Also setzt du dich hin – eigentlich selbstverständlich. In den USA war es das bis in die 60er Jahre nicht, jedenfalls nicht für schwarze US-Amerikanerinnen und -Amerikaner.

Die 42-jährige Näherin und Bürgerrechtsaktivistin Rosa Parks wehrte sich dagegen und weigerte sich am 1. Dezember 1955 – also heute vor genau 65 Jahren - ihren Sitzplatz im Bus für einen Weißen freizumachen. Dafür wurde sie verhaftet und musste eine Geldstrafe zahlen.

Aber ihr Verhalten inspirierte auch andere Menschen – und löste den Busboykott von Montgomery aus...

Mehr zu diesem historischen Moment gibt es zum Hören und Nachlesen auf der Webseite der Bundeszentrale für politische Bildung!

Und was hilft noch gegen Diskriminierung? Eine starke Gewerkschaft!

Seid dabei, denn nur gemeinsam sind wir stark! Damit wir gerade in schwierigen Situationen einen starken Gegenpol bilden und erfolgreich verhandeln können – in eurem Interesse!
Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Nichts wie los – für solidarischen Zusammenhalt und gegen Ausgrenzung!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Mehr von und für Frauen gegen Rechts auf unserer Themenseite:

Junge Frauen aktiv No Nazis gegen Rechts No Racism Rassismus
© Motortion Films, Bild-ID #1599065143, shutterstock.com